Bundesweites Vernetzungstreffen alle bleiben!

10/12/2010 23:48 0 Kommentar

Am 10.12.2010 haben sich die Unterstützer und Aktivisten der Kampagne alle bleiben! in Frankfurt a.M. getroffen um über die Aktionen im vergangenen Jahr zu sprechen und neue Aktivitäten für das kommende Jahr zu planen.

Roma - Bundestreffen deutscher Roma-Gruppen in Frankfurt

Nach der Gründung der Kampagne alle bleiben! durch verschiedene Roma-Organisationen und Kooperationspartner Ende 2009 wuchs die Kampagne im Laufe des Jahres 2010 an und weitete ihr Aktivitätsfeld immer mehr aus. Aber wir wünschen uns, dass das Motto „alle bleiben!“ noch stärker gemacht wird. Dabei kann ganz unterschiedliche Arbeit mit anderen Akzenten gemacht werden. Jede Gruppe kann ihren Beitrag im Rahmen ihrer Erfahrungen und Möglichkeiten Leisten und dabei von der Arbeit der anderen Gruppen profitieren. Die Deutschlandkarte auf der Website macht das verschiedene Engagement sichtbar. Betroffenen wird es leicht gemacht, sich an jemanden in der Nähe zu wenden und Interessierte bekommen Gelegenheit sich an bestehende Initiativen anzuschließen.

2010 gab es z.B. folgende Aktionen:

  • Informationen über abgeschobene Roma im Kosovo und Geduldete in Deutschland wurden gesammelt und Informationsbroschüren gedruckt.
  • Informationsveranstaltungen in mehreren Städten wurden organisiert und mit Referenten und Infomaterial versorgt
  • bundesweite und internationale Roma-Vernetzungstreffen, insbesondere für Jugendliche wurden durchgeführt
  • wir waren beim WM-Freundschaftsspiel in Ungarn gegen Romafeindlichkeit dabei
  • Apelle und eine Postkartenaktion wurden gestartet
  • Notfallhilfe bei drohenden Abschiebungen wurde in mehreren Fällen geleistet
  • lokale Demonstrationen wurden organisiert
  • Gemeinsam mit der Aktion Sünezeichen Friedensdienst wurde eine Beilage für die TAZ zum Thema Bleiberecht für Roma hinzugefügt
  • Eine Demonstration und Luftballonaktion in Hamburg und 12 weiteren Städte wurden anlässlich der IMK organisiert und gemeinsam mit JoG wurde für diese Aktionen mobilisiert. Es gab an die 3000 Teilnehmer.

Für das Jahr 2011 wollen wir bewährte Strategien, wie das versorgen von Infoveranstaltungen und das Koordinieren von bundesweiten Aktionen, weiter führen sowie Neue endwickeln und durchführen. Unsere Pläne sind unter anderem:

  • Das bundesweite Netzwerk soll ausgebaut werden. Es sollen neue Unterstützergruppen gefunden werden und wenn nötig und möglich auch neue gegründet werden.
  • Es wichtig ist, dass Betroffene selbst aktiv werden. „alle bleiben!“ wurde von Roma selbst initiiert. Insbesondere junge Roma sollen über die Kampagne informiert und aktiviert werden.
  • Die Vernetzung auf der Website soll noch weiter ausgebaut werden. Mehr Ankündigungen und Termine müssen an www.alle-bleiben.info geben werden. Auch Berichte von lokalen Aktionen werden wir gerne veröffentlichen.
  • Wir wollen Strategie für Ernstfälle entwickeln: Der Termin für Abschiebeflug steht? Was kann man machen? Ein Plan soll hierzu entworfen werden und wird dann auf der Webseite zur Verfügung gestellt.
  • Die Postkartenaktion des letzten Jahres soll weiter gehen und stärker werden
  • Neue Info-Materialien sollen entwickelt und herausgebracht werden
  • Appelle sollen an Politiker und Abgeordnete gesandt werden.
  • Einzelfällen sollen dokumentiert werden. Sie sind von großem Nutzen für die Kommunikation in Öffentlichkeit und Politik.
  • Die Website für Petitionen beim Bundestag soll genutzt werden und möglichst viele
  • Die Erstellung eines Leitfadens für aktive Jugendliche, die Grundfragen des politischen und rechtlichen Rahmens erklärt: Was bedeutet Härtefall? Warum wird ein Asylantrag abgelehnt?
  • Politische lokale Arbeit: lokale Politiker sollen kontaktiert werden um sie zu informieren und für unser Anliegen zu gewinnen. Kommunale Resolutionen für Abschiebestopps und Bleiberech sollen erreicht werden
  • Vorurteile sollen mit lokalen Aktionen und Begegnungen abgebaut werden

Leave a Reply