Gamze annehmen statt abschieben!

23/02/2015 08:52 0 Kommentar

Gamze Demirovas (14 Jahre) Abschiebung wurde durch die Ausländerbehörde Hamburg angekündigt. Sie, ihre drei kleinen Schwestern und ihre alleinerziehende Mutter sollen am 08. März 2015 Deutschland verlassen.

2015-02-23 08_48_45-gamze-annehmen-statt-abschieben_1424561587.jpg (JPEG Image, 441 × 280 pixels)Am 20. Februar 2015 tätigte der Unterstützerkreis für Gamze nunmehr zum dritten mal eine Eingabe an die Hamburger Bürgerschaft, um den Aufenthalt für Gamze und ihre Familie zu verlängern. Diese Online-Petition soll diese Eingabe bekräftigen.

Die Verlängerung soll Gamze die Möglichkeit geben, den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) zu machen.

Beitrag zum Sachverhalt von RTL Nord: rtlnord.de/nachrichten/zurueck-nach-mazedonien.html

http://www.alle-bleiben.info/gamze-droht-die-abschiebung/

Reasons:

Gamze (14 Jahre) kommt ursprünglich aus Mazedonien. Sie und ihre Familie gehören zur Bevölkerungsgruppe der Roma. Im September 2011 floh die Familie aus Mazedonien, da sie dort extremer Diskriminierung ausgesetzt war und für die Kinder Gefahr für Leib und Seele bestand.

Zu dem Vater der Kinder hat Gamzes Mutter keinen Kontakt mehr. Auch bestehen keine anderen Beziehungen zu Menschen in Mazedonien. Die Abschiebung führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Obdachlosigkeit der Familie. Auch besteht wahrscheinlich noch die Gefahr für Leib und Seele für die Kinder.

Gamze hat ihren Lebensmittelpunkt in Hamburg. Seit ihrer Ankunft in Hamburg besucht sie die Stadtteilschule Barmbek. Dort erbringt sie gute Leistungen, sodass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit den ersten Schulabschluss (ESA) erreichen wird. Perspektivisch möchte Gamze Krankenschwester werden. Ein entsprechender Praktikumsplatz für das Schulpraktikum ist bereits vermittelt. Auch ist ihr ein Ausbildungsplatz sicher.

In der Schule hat Gamze seither viele Freunde gefunden, mit denen sie auch ihre Freizeit verbringt. In ihrem Freundeskreis, aber auch in der Schule wird Gamze für ihre gutmütige, hilfsbereite und freundliche Art geschätzt.

Auch Gamzes Mutter konnte eine Arbeitsstelle vermittelt werden, sodass sie anteilsmäßig für den Lebensunterhalt der Familie selbst aufkommen kann.

Wo liegt dann das Problem? Deutschland deklariert Mazedonien laut Anlage II zum Asylverfahrensgesetzes (§ 29a) als sicheres Herkunftsland, lässt hierbei aber völlig außer Acht, dass die Bevölkerungsgruppe der Roma noch heute weltweit von extremer Diskriminierung betroffen ist.

Menschen, die aus diesen sogenannten “sicheren Herkunftsländern” kommen, müssen mit hoher Wahrscheinlichkeit Deutschland wieder verlassen.

Gamzes Unterstützerkreis stellt diese Handhabung in Frage, weigert sich wegzugucken und nimmt diese Entscheidung der Ausländerbehörde Hamburg nicht kommentarlos hin.

Gamze und ihre Familie sind ein Teil unserer Gesellschaft. Sie haben ihren Lebensmittelpunkt in Hamburg. Wir tragen eine Verantwortung für unsere Mitmenschen und für diese Gesellschaft. Die Entscheidung der Ausländerbehörde Hamburg ist menschenunwürdig und verstößt gegen die UN-Kinderrechtskonvention.

Gamze annehmen statt abschieben!

In the name of all signers.

 

 

Leave a Reply