Kämpfe gegen rassistische Zustände

04/10/2017 21:47 0 Kommentar

2017-09-30 20_20_39-Flyer Kämpfe gegen rassistische Zustände.pdf - PDF Studio Pro

27. Oktober 20:30 – 22:30

Kino im Sprengel

von Sami Mustafa, Kosovo/D 2015, 90 min., O.m.U., digital
Mit Kefaet Prizreni, Selami Prizreni

Kämpfe gegen rassistische Zustände}
Film und Konzert
# Gäste sind Kefaet Prizreni, Selami Prizreni und die HipHop-Gruppen Inclusion 4 Real, K.A.G.E
Nach Film und Diskussion Konzert mit K.A.G.E. und Inclusion 4 Real.

Die Dokumentation erzählt die Geschichte der beiden jungen Roma Kefaet und Selami Prizreni, zwei Brüder und Rap-Künstler, die in Essen aufgewachsen sind, wo sie seit 1988 als Asylbewerber lebten. Kefaet wurde in Prizren im Kosovo geboren und kam mit vier Jahren nach Deutschland. Selami wurde in Essen geboren und ist nie im Kosovo gewesen. Im März 2010 wurden beide Brüder wie viele andere Roma ungeachtet der dortigen rassistischen Angriffe und Lebensumstände in den Kosovo abgeschoben. In ein Land, das ihnen vollkommen unbekannt war, getrennt von ihren Eltern, ihrem älteren Bruder und von Kefaets Kindern, die alle zurück in Deutschland blieben. Regisseur Sami Mustafa hat Selami und Kefaet über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren mit der Kamera begleitet und portraitiert zwei Brüder, die versuchen, sich in der neuen Situation zurechtzufinden und alles in ihrer Macht stehende tun, um die rechtlichen und bürokratischen Hürden zu überwinden und nach Deutschland zurückzukommen. Beide Brüder konnten schließlich erneut nach Deutschland einreisen. Anwaltlich wurde die Unrechtmäßigkeit ihrer Abschiebung festgestellt. Im Mai 2017, wenige Tage vor einem geplanten Auftritt und der Leitung eines Workshops zum Thema „Kämpfe gegen Gadje-Rassismus“ beim NSU-Tribunal in Köln wurde Selami Prizreni erneut abgeschoben. Das Tribunal, das Roma-Center Göttingen, alle bleiben und viele weitere Organisationen setzen sich seitdem für seine Rückkehr ein. Wir hoffen, ihn gemeinsam mit seinem Bruder Kefaet und weiteren Mitgliedern der HipHop-Gruppen K.A.G.E. und Inclusion 4 real begrüßen zu können.

In Kooperation mit dem AStA der Universität Hannover

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro

https://www.facebook.com/events/

2017-09-30 20_18_52-Flyer Kämpfe gegen rassistische Zustände.pdf - PDF Studio Pro

2017-09-30 20_20_07-Flyer Kämpfe gegen rassistische Zustände.pdf - PDF Studio Pro

28. Oktober 20:30 – 22:30

Kino im Sprengel

Kämpfe gegen rassistische Zustände

von Kenan Emini, DE/CRO/SRB 2015, 60 min., O.m.U., digital

# Gast für die anschließende Diskussion ist der Filmemacher Kenan Emini (Roma Antidiscrimination Network und Roma-Center Göttingen e.V.)

Der Film vermittelt ein authentisches Bild über die Schockerfahrung Abschiebung.

Für Roma gibt es in den ex-jugoslawischen Ländern keine Zukunft mehr, sie gehören zu den Haupt-Leidtragenden des auch mit deutscher Unterstützung geführten Krieges. Doch auch in Deutschland ist es weder juristisch noch in Bezug auf Rassismus für sie sicher. Die Dokumentation, die immer wieder aktualisiert wird und „work in progress“ ist, zeigt beispielhaft Kämpfe von Roma gegen Abschiebungen, wie die Besetzung des Mahnmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Roma und Sinti Europas in Berlin. Gewaltsam wurde die Besetzung nachts von der Polizei geräumt, und fast alle dort demonstrierenden Roma wurden mittlerweile abgeschoben – zumeist in als „sicher“ deklarierte Balkanstaaten.

Seit Beginn der Jugoslawienkriege sind mittlerweile fast 30 Jahre
vergangen, und mehrere Generationen von Roma sind in einer Situation der Heimatlosigkeit aufgewachsen oder in sie hineingeboren worden. Deutschland hat nie seine historische Verantwortung für den NS-Völkermord und seine Beteiligung am Kosovokrieg übernommen, indem es den Roma einen sicheren Aufenthalt gewährt hätte. Endlich ein Bleiberecht und gesellschaftliche Beteiligung zu erwirken – das gehört zu den
wichtigsten Zielen von Roma-Initiativen wie alle bleiben!, deren Kämpfe im Film gezeigt werden. (Textgrundlage: Roma Antidiscrimination Network)

In Kooperation mit dem Roma Antidiscrimination Network und dem AStA der Universität Hannover

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro

https://www.facebook.com/events

2017-09-30 20_18_14-Flyer Kämpfe gegen rassistische Zustände.pdf - PDF Studio Pro

Leave a Reply