#RomaDay: 2015 in Berlin

12/04/2015 19:26 0 Kommentar

IMG_1979#RomaDay: 2015 in Berlin

2015 beginnt der 8. April am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma. »Unter den Abgeschobenen sind die Nachkommen der Opfer der im Nationalsozialismus ermordeten Roma und Sinti in der zweiten und dritten Generation. Wir sprechen uns gegen ein leeres Erinnern und ein kaltes Vergessen aus«, sagte Nizaqete Bislimi, die Vorsitzende des Bundes Roma Verbands und formulierte unsere Forderungen insbesondere an die Bundesregierung, eine würdevolle und verantwortungsvolle Menschenrechts-Politik zu gestalten: »Es ist höchste Zeit zu handeln! Es ist Zeit den Nachkommen der im Nationalsozialismus ermordeten Sintiund Roma eine menschenwürdige Zukunft zu ermöglichen.«

IMG_1999Am 9. April soll Hikmet P. abgeschoben werden. Am 8. April stehen er und seine Brüder auf der Bühne. »Die Abschiebung in Orte, in denen Roma unter menschenunwürdigen Zuständen leben, sollte gesetzlich verboten sein!« sagt Selami aka Gipsy Prizreni.
Unterschreibt die Petition:

 

 

  Berichterstattung tagesschau Tag der Roma: Berlin setzt Zeichen gegen Diskriminierung der Minderheit https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-75705.html

Posted by alle bleiben! on Sonntag, 12. April 2015



 

Der 8. April ist hervorgegangen aus der internationalen Roma-Bewegung. Wir organisieren Proteste, Kundgebungen, Demonstrationen, Gedenkveranstaltungen. Wir archivieren unser Wissen. Wir versammeln unsere Menschen! Wir schreiben unsere Geschichte und wir fordern unsere Rechte! Es ist eine Vision, eine Zukunft, ein Zusammenschluss. Es ist nicht nur Tanz, es ist Politik. Es ist Entschlossenheit, es ist eine Erinnerung.

Gedenken an ermordete Sinti und Roma: Tagesspiegel 

99X !cid_E4B79C94-8B64-4E04-9F5E-67AE9F9A6433@fritz_fhdr   !cid_A579AC65-948D-437A-B386-2594CF6899FB@fritz_fhdr

Vormittags fand im Allianz- Kulturforum am Pariser Platz eine kontroverse und lebhafte Podiumsdiskussion zum Thema »Antiziganismus überwinden – Aus der Praxis in Deutschland und Österreich«, bei der es nicht nur um eine Bestandsaufnahme ging, sondern auch darum, welche Lösungen vorgeschlagen werden. Die Verantwortung für Antiziganismus liegt nicht bei den Roma-Initiativen. Antiziganismus ist nicht ihr Problem, sondern dass der Mehrheitsgesellschaften. Der Zugang zu Projektförderungen und institutioneller Förderung, sagte Gilda Horvath, Roma-Aktivistin und Journalistin aus Wien, sei für kleine Vereine schwer. »Wir wollen nicht erst angefragt werden, wenn die Projekte schon geplant sind«, sagte Kenan Emini für den Bundes Roma Verband.

10341767_10200497095465453_8648415475899275791_n 10384355_10200497097105494_1163474084090653427_n

Nachmittags organisierte der Bundes Roma Verband eine Kundgebung am Brandenburger Tor für das Bleiberecht der Roma in Deutschland und gegen rassistische Diskriminierung, mit Redebeiträgen von dem Bundes Roma Verband, alle bleiben!, Roma Center Göttingen, IniRomnja, Roma Trial, Rroma Informations Centrum,Voice of Roma,Initiative,Free Leti und vielen weiteren. Das Musikprogramm von Lord Kastro Brijani – Prince-H – Gipsy K-Flow – Gipsy Mafia und Voice of Roma (Tanz) wurde von der Polizei auf Zimmerlautstärke runtergedrosselt – wegen der anliegenden Botschaften. »Wir haben keine Ländervertretung. Wir haben nur diesen Tag!« reagierte die Moderatorin und holte ihre Tochter auf die Bühne, und die schreit es laut: »Alle Roma – bleiben hier!«.

HIKMET !cid_18ABAB44-3B25-4C18-BEE9-C150B3A531DF@fritz

!cid_93E46AA2-1F45-4C5F-B4BE-78145500D558@fritz

 FV by:ROMADNESs

 !cid_40544FC1-61A5-4060-859B-8C590BDA1435@fritz !cid_A44627F6-9330-4359-8135-6CA16A655197@fritz

!cid_0655D0C4-4566-4DAB-8CC3-33FE82545B60@fritz !cid_A395B376-CCD3-4CD0-ABAF-AAB2461A987B@fritz

Danach gab es um 18:00 Uhr im Foyer des Maxim Gorki Theaters mit Shermin Langhoff und Hamze Bytyci, bei dem das Publikum aufgefordert wurde, Quizfragen zu Romakultur- und Tradition zu beantworten. Selbstironisch und mit einer Prise Humor wurden mit Klischees und Stereotypen abgerechnet, aber auch ernste Thematiken wie die aktuell drohende Abschiebung aufgegriffen.

FV by:ROMADNESs

Abschlussparty zum internationalen Tag der Roma mit Dj Grace Kelly, Kastro Brijani, Gipsy K-Flow, Prince H und Gipsy Mafia, ab 22 Uhr, Ballhaus Naunynstraße 27, Berlin

Artikel über Gipsy Mafia https://www.jungewelt.de/2015/04-10/021.php

Leave a Reply