„Der Balkan ist nicht ‚sicher’ für Roma! Wir wollen, dass alle bleiben können.“

08/01/2016 14:14 1 Kommentar

„Der Balkan ist nicht ‚sicher’ für Roma! Wir wollen, dass alle bleiben können.“

Veranstaltung von Romano Jekipe Ano Hamburg – Vereinigte Roma Hamburg und alle bleiben!
Samstag 16.01.2016 um 18 Uhr
in der Ex-HWP, Von-Melle-Park 9

In den letzten Wochen wurden viele Roma auf den Balkan zurückgeschickt in Verfolgung, Ausgrenzung und rassistische Übergriffe.
Die Familien aus dem Michel sind jetzt in verschiedenen Gemeinden des Kirchenkreises Ost in Schutzräumen untergebracht. Das bedeutet aber nur kurzfristig ‚Ruhe’, denn bei der jetzigen Gesetzeslage steht die Abschiebung der meisten so gut wie fest.

Die Aktionen des letzten Sommers – Mahnwachen vor der Ausländerbehörde, auf dem Flughafen und im ehemaligen Konzentrationslager Neuengamme, eine Demonstration mit 800 Leuten und zuletzt die Besetzung des Michels – haben der Situation der Roma Aufmerksamkeit gebracht. Auch in anderen Städten waren Roma und ihre Freund_innen auf der Straße. Trotzdem wurden im November weitere Balkanstaaten zu ‚sicheren Herkunftsländern’ erklärt.

Um den Inhalt dieser Gesetze hat keine öffentliche Auseinandersetzung stattgefunden. Wir müssen skandalisieren, dass – wie bereits die beiden großen Kirchen kritisieren – in diesen Staaten ein für Roma gefährliches Zusammenwirken von Rassismus aus der Mehrheitsbevölkerung und staatlichen Institutionen zu struktureller Diskriminierung und persönlicher Verfolgung führt. Der Völkerrechtler Prof. Norman Paech kommt in einem Gutachten zu dem Schluss, ihre Einstufung als ‚sichere Herkunftsländer’ ist weder verfassungskonform noch hält sie geltendem EU-Recht stand.

Offensichtlich ist die Wirkmächtigkeit tradierter antiziganistischer Stereotype durch die Geschichte hindurch nach wie vor groß. Anders ist nicht zu verstehen, wie angesichts der Vernichtung von 500.000 Roma und Sinti durch die Nationalsozialisten den Nachfahren der Überlebenden in diesem Land kein Schutz gewährt wird.

Romano Jekipe ano Hamburg macht jetzt eine Veranstaltung mit all denen, die beim Kampf um das Bleiberecht von Roma dabei sind und hofft, neue Mitstreiter_innen zu gewinnen. Viele aus der Gruppe wollen sich persönlich vorstellen. Ausstellungen von Marily Stroux und den ‚Falken’ zeigen die Situation für Roma auf dem Balkan. Hierzu und zu der Konstruktion der ‚sicheren Herkunftsländer’ sprechen die Anwältin Zorica Nicolic und der Völkerrechtler Prof. Norman Paech. Gemeinsam mit ‚alle bleiben’, Roma aus anderen Städten und weiteren Gästen wollen wir diskutieren, was wir in nächster Zeit auf die Beine stellen können.

Bitte gebt diese Einladung, an Freunde, Nachbarn und Kolleg_innen weiter.
Wir freuen uns auf euch!

Romano Jekipe ano Hamburg und Aktivist_innen der Support-Gruppe

Blog mit mehr Infos:
http://romas-in-hamburg.blogspot.de/

Roma.indd

 

Leave a Reply